Spar24.de und Verbraucher fordern: Stoppt den Eurowahnsinn!

Das unabhängige Verbraucher- und Sparportal Spar24.de hat eine Initiative gestartet, in der Verbraucher, Sparer und Steuerzahler ihre Stimme gegen den Eurowahnsinn abgeben können.

Die seit 2010 schwelende und immer schlimmer werdende Eurokrise wird sich früher oder später auf die Sparer und Steuerzahler in Deutschland niederschlagen. Denn irgendwann müssen die immer größer werdenden Rettungspakete für jene Länder, die jahrelang über ihre Verhältnisse gelebt haben, bezahlt werden. Und genau hier befürchten Spar24.de und viele andere namhafte Experten, dass diese Aufgabe am deutschen Steuerzahler hängen bleibt, was absolut nicht akzeptabel ist.
 

Spar24.de hat daher folgende Kernforderungen in Form eines Aufrufs aufgestellt:

Stoppt den Eurowahnsinn!
Stoppt die Inflationspolitik der EZB!
Schützt unsere Ersparnisse!
Nehmt die Banken und Zocker in die Pflicht!
Stoppt den ESM!

Die EZB versucht derzeit schon die Eurokrise mit inflationärer Politik abzuschwächen. Die Experten von Spar24.de gehen davon aus, dass die EZB diesen Kurs noch verstärken wird und damit die Inflation in Deutschland anheizen würde. Im schlimmsten Fall würde es dann zur Hyperinflation kommen, welche vor allem die Sparer in Deutschland treffen würde, die dann ihr mühsam Erspartes verlieren.

Die Hauptgewinner vor der Krise waren die Banken und Zocker in Europa. Milliardengewinne wurden an die Eigentümer ausgeschüttet, um dann um noch größere Beträge zu spekulieren. Jetzt befinden sich viele große Banken aufgrund ihrer Zockermentalität in ernsten Schwierigkeiten. Die Verluste sollen nun die Steuerzahler ersetzen. Mit anderen Worten: Die Gewinne wurden privatisiert, die Verluste sollen jedoch sozialisiert werden. Damit die Banken auch weiterhin exorbitante Boni ausschütten und ihrer Zockerleidenschaft frönen können. Der kleine Häuslebauer, der durch die Krise sein Heim verliert oder der Mittelständler, dessen Firma von der Pleite bedroht wird – sie werden von den Banken gnadenlos ausgesaugt. Ihnen hilft keiner.

Zur Rettung der Banken soll jetzt der sogenannte Europäische Stabilisierungsmechanismus (ESM) eingeführt werden. Dieser ESM ist der bisher frechste Angriff auf die Taschen der Sparer und Steuerzahler. Außerdem stellt er ein Frontalangriff auf die deutsche Demokratie dar, denn der Bundestag würde so den Großteil seines Kontrollrechts über den Staatshaushalt verlieren. Deshalb muss der ESM verhindert werden!

Sollte der Eurowahnsinn nicht gestoppt werden, wird es zu einer massiven Enteignung und Belastung der deutschen Steuerzahler und Sparer kommen. Die Verbraucher müssten sich dann auf steigende Preise einstellen. Deswegen ruft Spar24.de alle Verbraucher auf: Stoppt den Eurowahnsinn!

Hier geht’s zur Abstimmung: http://www.spar24.de/eurokrise/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.