KFZ-Versicherung

Wer in Deutschland ein Auto über die Straßen bewegen möchte, benötigt eine Kfz-Versicherung. Diese ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und Sie erhalten die Zulassung bzw. das Nummernschild nur gegen Vorlage des Versicherungsscheins. Mit der Kfz-Versicherung sind alle Schäden gegenüber Dritten abgedeckt. Falls Sie mit Ihrem Auto einen Unfall verursachen, übernimmt sie, unabhängig von Vermögen-, Personen- oder Sachschäden, alle entstehenden Kosten in voller Höhe. Dementsprechend ist die Kfz-Versicherung ein wichtiger Schutz für alle Unfallbeteiligten, der durch verschiedene Zusatzoptionen noch erhöht werden kann. Mit einer Vollkaskoversicherung sind zum Beispiel Schäden am eigenen Fahrzeug durch einen selbstverschuldeten Unfall oder Vandalismus abgedeckt. Die Beiträge hängen dabei von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise dem Fahrzeug-Typ, Alter des Fahrzeugführers sowie Anzahl der Fahrer und die Kilometerleistung pro Jahr.

FAQ

Was gibt es bei einer Erstzulassung zu beachten?

Die Erstzulassung bezieht sich auf das Datum, an dem ein Auto erstmals für den öffentlichen Verkehr zugelassen wurde und wird im Fahrzeugbrief festgehalten. Abhängig von diesem Datum wird das Fahrzeug beim Abschluss der Kfz-Versicherung in eine von fünf Altersklassen eingeordnet und hat entsprechende Rabatte oder Zuschläge hinsichtlich der Beiträge zur Folge.

Welche Schadenfreiheitsklassen gibt es?

Ausschlaggebend für die Prämie einer Kfz-Versicherung ist die Schadensfreiheitsklasse. Grundlage hierfür sind die Jahre, in denen der Versicherungsnehmer unfallfrei gefahren ist. Für zwei Jahre ohne Unfall liegt der Beitrag bei 83 bis 85 Prozent, während Sie nach 25 Jahren nur noch 25 bis 30 Prozent zahlen. Bei bestimmten Voraussetzungen ist eine Rabattübernahme beispielsweise vom Ehepartner möglich.

Lexikon

Mallorca-Police

Unter der Mallorca-Police wird im Rahmen der Kfz-Versicherung eine Erweiterung für Mietwagen im Ausland (nicht nur für Mallorca) verstanden. Da die Mindestversicherungsgrenzen in anderen Ländern häufig sehr niedrig sind, kann die Deckungssumme mit der Mallorca-Police auf den deutschen Standard angehoben werden. Dieser entspricht pro Unfall 2,5 Mio. Euro für jede Person bzw. 500.000 Euro Sachschaden.

Verkehrsrechtsschutz

Vor allem für Viel- und Berufsfahrer lohnt es sich, die Kfz-Versicherung mit einem Verkehrsrechtsschutz zu erweitern. Sie tritt dann in Kraft, wenn es bei den Folgen eines Unfalls zum Streit kommt und beispielsweise eine gerichtliche Klärung nötig wird. Allerdings werden die Kosten nur übernommen, wenn Sie unverschuldet in einen Unfall verwickelt sind.