Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung dient dem Schutz von Angehörigen bei einem Todesfall. Verstirbt zum Beispiel der Haupt- oder Alleinverdiener, kann das zu einer enormen finanziellen Belastung für die Hinterbliebenen führen. In diesem Fall greift die Risikolebensversicherung durch eine Auszahlung an die Begünstigten. Diese kann in verschiedenen Formen erfolgen, was sich jedoch auf die Beiträge auswirkt. Grundsätzlich richten sich die Tarife nach Ihrer persönlichen Situation. Dementsprechend haben Vorerkrankungen, ein hohes Alter oder gefährliche Hobbys höhere Prämien zur Folge. Schließen Sie allerdings schon frühzeitig eine Risikolebensversicherung ab, sind die Beiträge im Vergleich zur Kapitallebensversicherung wesentlicher geringer. Außerdem kann die Risikolebensversicherung ebenso genutzt werden, um einen Geschäftspartner oder sogar einen Darlehensvertrag abzusichern.

FAQ

Wann entstehen Risikozuschläge?

Als Risikozuschläge werden die Mehrkosten bei den Beiträgen einer Risikolebensversicherung verstanden, welche durch lebenszeitverkürzende Faktoren entstehen können. Dazu zählen beispielsweise gesundheitliche Risiken wie Rauchen oder Übergewicht und Hobbys im Extremsport-Bereich wie Fallschirmspringen oder Bungee Jumping.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Grundsätzlich richtet sich die Höhe der Versicherungssumme nach den monatlichen Prämien, die Sie zahlen wollen bzw. können. Für die optimale Versicherungssumme einer Risikolebensversicherung existieren keine Pauschalwerte. Stattdessen ist Ihre persönliche Situation entscheidend: Sind Sie zum Beispiel Alleinverdiener? Haben Sie Geschäftspartner? Oder müssen langfristige Kredite abgezahlt werden?

Lexikon

Fallende Versicherungssumme

Häufig wird zur Absicherung eines Kredites die Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme als Restschuldversicherung genutzt. In diesem Fall nimmt die Versicherungssumme mit fortschreitender Tilgung des Darlehens ab. Dementsprechend verringern sich ebenso die monatlichen Beiträge. Die Verlaufstabellen der Versicherungsunternehmen geben Auskunft über die jeweiligen Details.

Beitragsfreistellung

Verschiedene Lebenssituationen können eine Beitragsfreistellung im Rahmen der Risikolebenssicherung erforderlich machen. Das Aussetzen ist jeder Zeit möglich, hat aber Auswirkungen auf die Versicherungssumme, welche sich mit jeder Beitragsfreistellung für das Ende der Laufzeit verringert. Dabei bleibt die Absicherung im Todesfall natürlich ebenfalls weiter bestehen.