LTE: Das Netz der Zukunft

Seit kurzem ist es fast flächendeckend in Deutschland verfügbar: Das neue mobile Internet über LTE. Doch was ist LTE eigentlich? Die Abkürzung steht für Long Term Evolution und stellt die Weiterentwicklung des alten mobilen Standards UMTS (3G) dar. LTE wird deshalb auch hin und wieder „4G Standard“ genannt. Die Frequenzen wurden vom 12. April bis zum 20. Mai 2010 von der Bundesnetzagentur versteigert, wobei es sich hier um alte Fernsehfunkfrequenzen handelt. Künftig sollen mit LTE flächendeckend Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit/s möglich sein.

LTE läuft jetzt schon stabil

Durch LTE werden nun auch Regionen mit schnellen Internetzugängen versorgt, in denen eine Versorgung mit DSL unwirtschaftlich war. Ähnlich wie bei einem DSL-Anschluss reicht ein LTE Router oder gar ein LTE Surfstick aus, um die neue Datenübertragungsart nutzen zu können. Bisher läuft das Netz recht stabil und ohne Probleme. Und dabei steht der Ausbau des LTE-Netzes noch lange nicht vor dem Abschluss.

Neben der stationären Nutzung daheim oder der mobilen Nutzung via Surfstick, lässt sich künftig auch mit einem LTE-Handy die schnelle Datenübertragung nutzen. Die neuen Smartphones werden daher gleich mit integrierter LTE-Technik geliefert. So ist es nicht verwunderlich, dass insbesondere Mobilfunkfirmen wie Vodafone massiv in den Ausbau des LTE-Netzes investieren. Experten vermuten, dass DSL und UMTS schnell ihre Bedeutung gegenüber LTE verlieren werden. Um dies zu erreichen, möchte das Mobilfunkunternehmen Vodafone bis zum Jahr 2015 einen dreistelligen Millionenbetrag in ihr LTE-Netz investieren. Allerdings bremst derzeit die Bundesnetzagentur den Ausbau noch aus, da Genehmigungsverfahren eher schleppend bearbeitet werden.

[adsense style=”padding:0 0 20px 200px” echo=”1″ gs=”7973538155″ gw=”300″ gh=”250″]

Zukunft des LTE

Studien gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2016 etwa 34 Millionen LTE Verträge abgeschlossen werden. Die meisten davon sollen den Bereich LTE mobile bzw. LTE Handy betreffen. Da es sich hierbei um alte Fernsehfunkfrequenzen handelt, ist nicht davon auszugehen, dass viele Nutzer die Datenautobahn signifikant verstopfen.

Fazit:

Wenn LTE tatsächlich flächendeckend in Deutschland verfügbar ist, können auch jene Regionen von einer schnellen Internetverbindung profitieren, die bisher mit DSL das Nachsehen hatten. Die einfachen Anschlussmöglichkeiten erleichtern zudem den Einstieg und erfordern keinen Techniker mehr, der den Anschluss zu Hause einrichtet.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.