Kurskapriolen bei europäischen Staatsanleihen

Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Dienstag stark an Wert gewonnen. Begründet wird die Rallye mit der Unsicherheit der Investoren nach dem Patt bei den Wahlen in Italien.Die Investoren hatten der Wahl vorher eine hohe Aufmerksamkeit geschenkt und die Pattsituation ließ Anleger aus Staatsanleihen der kriselnden Eurostaaten aussteigen. Dafür kauften sie die als sicher geltenden bundesanleihen. Der für den deutschen Anleihemarkt wichtige Euro-Bund-Future stieg bis zum späten Nachmittag um 1,05 Prozent auf 145,02 Punkte. Dadurch rentierten Zehnjährige Bundesanleihen mit 1,49 Prozent deutlich niedriger als am Vortag.Italienische Staatsanleihen wurden hingegen verkauft, so daß die Rendite der Zehnjährigen Anleihen um 7,7 Prozentpunkte auf 4,81 Prozent anzogen. Kurskapriolen gab es auch bei anderen europäischen Staatsanleihen.So stieg beispielsweise auch die Renditen von portugiesischen Staatsanleihen um bis zu 8,8 Prozent.

Im Senat konnten weder das Mitte-Links-Bündniss um Pier Luigi Bersani noch das Mitte-Rechts-Lager des Ex-Premiers Silvio Berlusconi die absolute Mehrheit der Wähler für sich gewinnen. Im Euro-Krisenland ist eine Regierungsbildung damit schwierig und nahezu unmöglich. Deswegen werden in Italien auch schon Rufe nach Neuwahlen laut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.