Massive Beitragsanpassungen in der PKV

Den privatversicherten Verbraucher bleibt es leider nicht erspart.
Zu allem Überfluss könnten die Beiträge zur privaten Krankenversicherung bis 2016 explodieren. Die privaten Krankenversicherungen stehen mächtig unter Druck.
Das Gros der Privatversicherer hat bereits zum Frühjahr 2015 die Erhöhungen der monatlichen Beiträge angekündigt. Branchenkenner gehen aber davon aus, dass diese Anpassung nicht die letzte war, werden doch in den nächsten Monaten die Versicherungsbeiträge explodieren.

2015 war die Anpassung noch im Rahmen

Zum Anfang dieses Jahres hielten sich die Anhebungen der Beiträge bei den Krankenversicherungen noch in einem überschaubaren Rahmen. Die Beitragsanpassungen einiger Versicherer, die ab März 2015 angekündigt wurden, liegen im Durchschnitt zwischen drei und sechs Prozent. Die Experten sagen jedoch voraus, dass es zum Ende dieses Jahres und speziell in den kommenden zwei Jahren, zu Preissteigerungen im zweistelligen Prozentbereich kommen könnte.

Niedrigzinsphase bereitet Probleme

Die höheren Beiträge treffen vor allem die vollversicherten Mitglieder, denn die Altersrückstellung der privaten Versicherungen bereit derzeit starkes Kopfzerbrechen.
Ein Teil der Versicherungsbeiträge wird durch die Versicherer am Kapitalmarkt angelegt,
um für später eine gewisse Sicherheit aufzubauen. Allerding beschert die anhaltende Niedrigzinsphase der EZB große Probleme, denn es werden keine Renditen mehr erwirtschaftet und die Puffer wachsen dadurch viel langsamer. Wenn sich der Trend auf dem Kapitalmarkt nicht ändert, wird die private Krankenversicherung die Altersrückstellung unausweichlich in Form von höheren Beiträgen sichern müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.