Wegen Stromverbrauch werden Spielkonsolen von der EU reguliert

Die Europäische Union verpflichtet die Hersteller von Spielekonsolen bis 2017 den Stromverbrauch für ihre Produkte zu senken. Auf den Druck Brüssels haben die Hersteller nun versprochen, stromsparende Software zu entwickeln. Ebenso ist auch eine automatische Selbstabschaltung im Gespräch, sollte das Gerät nicht genutzt werden.

Bis zu 40 Euro je Konsole könnte der Preis durch die geplante Regulierung steigen. Durch den geringeren Stromverbrauch entstehen Einsparungen von etwa 1,30 Euro im Jahr. Im Jahr 2017 soll dann durch EU-Inspektoren geprüft werden, ob die neuen Geräte auch tatsächlich weniger Energie verbrauchen. Sollte dies nicht der Fall seien, wird aus Brüssel mit gesetzlichen Konsequenzen gedroht.

Schon in den vergangenen Jahren hatte die EU immer mehr Hersteller gezwungen, den Energieverbrauch ihrer Produkte zu senken. Nach dem Verbot der klassischen Glühbirne waren dann auch Kaffeemaschinen und Staubsauer betroffen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.