Privatpatienten sparen im Alter Geld

Gestern berichtete das Handelsblatt über Sparmöglichkeiten in der Privaten Krankenversicherung. Privatpatienten sparen im Alter richtig Geld, wenn sie innerhalb der Tarifmöglichkeiten ihrer Privaten Krankenversicherung wechseln. In der Praxis wollen viele ältere Privatpatienten wieder zurück in die gesetzliche Krankenkasse. Sie sind unzufrieden mit den hohen Beiträgen ihres Versicherungsunternehmens. Bei allen Privaten Krankenversicherungen gibt es jedoch einen sogenannten “Standardtarif”. Er wird wenig angeboten und ist deshalb kaum bekannt. Aber dafür entspricht er ungefährt dem Niveau der Gesetzlichen Krankenkasse.

Wechsel in den Standardtarif

Dieser Wechsel in den Standardtarif ist für alle Privatpatienten möglich, die bereits vor 2009 in der Privaten Krankenversicherung Mitglied geworden sind. Seit 2009 wechselten weitere 200.000 Menschen in die Private Krankenversicherung. Diese können zwar nicht in den Standardtarif einsteigen, aber sie dürfen für sich den Basistarif in Anspruch nehmen. Der Standardtarif würde sich besonders für diejenigen Privatpatienten lohnen, die einen hohen Beitrag bezahlen, schreibt das Handelsblatt. Jedoch empfiehlt Michael Wortberg, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, diesen Wechsel nur dann, wenn der Hausarzt den Versicherungsnehmer zum Honorarsatz der Gesetzlichen Krankenkasse behandle. Ansonsten wäre es möglich, dass der Privatpatient einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen müsse.

Der Arzt muss mitspielen

Im Standardtarif kann der Arzt nur einen Kostensatz in der Höhe des 1,8fachen Honorarsatzes berechnen. Komfortablere Tarife ermöglichen es ihm jedoch, fast mit dem doppelten Honorarsatz zu arbeiten. So bleibt im Einzelfall immer nachzurechnen, ob sich der Umstieg auf den Standardtarif bzw. den Basistarif auch finanziell rentiert. Wer aktuell noch hoch versichert ist mit einem komfortablen oder individuell angepassten Tarif, kann leicht mehrere hundert Euro beim Umstieg in die Standardversorgung einsparen. Wenn alle Eckdaten stimmig sind und der Umstieg mit dem Arzt besprochen wurde, bezahlen ältere Privatpatienten mit dem Standardtarif nicht selten weniger als in der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.