Krankheit im Urlaub: Reise-Apotheken im Stresstest

Auch wenn es das Letzte ist, was man im Urlaub gern erleben möchte, sollte vor Reiseantritt in die lang ersehnten Sommerferien daran gedacht werden, ob für den Krankheitsfall im Urlaub vorgesorgt ist. Neben optimalem Versicherungsschutz, beispielsweise mit einer entsprechenden Auslandskrankenversicherung, darf die Reise-Apotheke im Gepäck nicht fehlen. Doch Vorsicht vor fertig abgepackten Produkten!

Wer im Urlaub auf kleinere Verletzungen oder Infektionen vorbereitet sein möchte, sollte nicht zur fertigen Reise-Apotheke greifen, die augenscheinlich erst einmal der unkomplizierte Weg ist, um sich für solche Eventualitäten zu wappnen. Viel sinnvoller ist es hingegen, ein individuelles Set aus Medikamenten und Mitteln zusammenzustellen.

Grundausstattung der Reise-Apotheke

Grundsätzlich gehören verschiedene Pflaster, Verbandszeug sowie Medikamente gegen Schmerzen und Fieber in jede Reise-Apotheke. Ergänzt wird dieses Sortiment in der Regel mit entsprechendem Sonnenschutz, Mittel gegen Insektenstiche bzw. kühlendes Gel zur Beruhigung der Haut nach einem solchen Stich und gegebenenfalls Empfängnisverhütungsmittel und Kondome.

Reise-Apotheke auf individuelle Bedürfnisse abstimmen

Diese Grundausstattung gilt es nun individuell zu erweitern, je nach Alter, Vorerkrankungen, Allergien und Empfindlichkeiten der Reisenden. Hierzu zählen beispielsweise Mittel gegen Reiseübelkeit, wenn Sie mit Kindern reisen. Wer als Backpacker unterwegs ist, sollte besonders auf ein ausreichendes Sortiment an Pflastern und Verbandszeug achten. Je nach Reisegebiet empfehlen sich zudem Mittel gegen Durchfall, Fieber oder spezielle Insektenstiche. Und Achtung! Bei all den besonderen Vorkehrungen nicht jene Medikamente vergessen, die eventuell ohnehin täglich eingenommen werden müssen.

Zusatzversicherungen rechtzeitig abschließen

Zudem kann natürlich vorab entsprechend vorgesorgt werden, indem beispielsweise bei der jeweiligen Krankenversicherung eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen wird oder entsprechende Zusatzleistungen gebucht werden. Mit dem richtigen Versicherungspartner und einer individuell zusammengestellten Reise-Apotheke steht einem entspannten Urlaub dann nichts mehr im Wege.

Stoppt den Eurowahnsinn:

Aufruf der Verbraucher: Stoppt den Eurowahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.