Finanzierung beim Autokauf vergleichen

Direkt beim Händler oder in aller Ruhe zu Hause lässt sich die günstigste Finanzierung beim Autokauf vergleichen. Denn auch die firmeneigenen Autobanken haben gute Angebote “auf Lager” und können mit den Kreditangeboten der Privatbanken für den Autokauf durchaus mithalten. Meist ist es sogar so, dass die Autobanken einen günstigeren Kredit als die Hausbank bietet. Ein Preisvergleich sollte sich schon deshalb in jedem Fall lohnen.

3-Wege-Finanzierung

Wichtig sind bei jedem Kredit die Vertragsbedingungen, die durchaus unterschiedlich ausfallen können. Häufig treten dabei die Begriffe “3-Wege-Finanzierung” sowie “Ballonfinanzierung” auf. Können Sie von Anfang an bereits einen Teil des Autowertes anzahlen, empfiehlt sich die 3-Wege-Finanzierung. Damit erreichen Sie in Folge geringe monatliche Belastungen und nur eine relativ kurze Laufzeit. Ist diese abgelaufen, können Sie das Fahrzeug kaufen, weiter finanzieren oder wieder zurück geben.

Ballonfinanzierung

Die Ballonfinanzierung hingegen beginnt von der Vertragsunterzeichnung an mit relativ niedrigen Raten. Dafür allerdings bezahlen Sie mit der letzten Vertragsrate einen Großteil der Kosten. Das kann in manchen Fällen sogar sinnvoll sein, wenn der Autokäufer so schnell wie möglich ein Fahrzeug benötigt, beispielsweise um einen weiter entfernten Job annehmen zu können. Trotzdem ist natürlich eine Finanzierung immer etwas teurer als der Sofortkauf.

Autokredit von der Bank

In manchen Fällen allerdings kann auch ein Autokredit von der Bank günstiger sein als die Finanzierung direkt beim Händler. Denn für die Bank gilt das Auto als Sicherheit. Wenn der Kreditnehmer mit der Ratenzahlung in Verzug gerät, zieht die Bank das Fahrzeug ein. Aber mit dem Geld in der Hand kann der Käufer im Autohandel als Barzahler auftreten und damit möglicherweise noch einiges an Rabatt oder zusätzlichen Leistungen aushandeln. Diese Möglichkeit entfällt, wenn er die Finanzierung direkt im Autohandel abschließt.

Stoppt den Eurowahnsinn:

Aufruf der Verbraucher: Stoppt den Eurowahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.