Unisextarife: Gleich ist nicht gleich

Die neuen Unisextarife stehen kurz bevor und ab dem 21.12.2012 gelten diese.
Ab diesem Datum dürfen in Deutschland nur noch so genannte Unisex-Versicherungs-Tarife angeboten werden.
Dabei handelt es sich nicht um einen Begriff aus der Modewelt wo Unisex-Düfte oder Unisex-Hosen längst bekannt sind.

Beinahe jeder Haushalt hat in Deutschland in den vergangenen Monaten Post von seinem Versicherer erhalten. Man sollte doch dringend überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, noch schnell eine neue Police abzuschließen, ehe es zu spät ist.
Der Stichtag ist der 21 Dezember 2012.
Grund hierfür ist ein Urteilsspruch Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom März 2011.
Hier befanden die Luxemburger Richter: Egal ob Frau oder Mann, beide Geschlechter haben in Zukunft gleich viel für ihren Versicherungsschutz zu bezahlen.

Wird nun alles teurer…?

Bis Ende dieses Jahres räumten die Richter der Versicherungsbranche eine Übergangsphase ein. Bis dahin müssen alle Versicherer in Deutschland auf die sogenannten Unisex-Tarife umstellen. Vom Urteil ausgenommen sind Versicherungen, die vor dem Stichtag abgeschlossen wurden.

Bevor jedoch übereilt eine neue Versicherung abgeschlossen wird, sollte erst einmal der Bedarf überprüft und dann erst gehandelt werden.
Wichtig ist auch der einzelne Vergleich zwischen den jeweiligen Anbietern, ehe ein Vertrag eingegangen wird, da es Preisunterschiede von bis zu 60% zwischen den jeweiligen Anbietern gibt. Es ist also keine Eile geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.