Hohe Strompreise: nicht immer ist eine Preisgarantie sinnvoll

In den vergangenen Tagen und Wochen gab es bei den Stromanbietern eine regelrechte Erhöhungswelle. Unabhängig davon versuchen einige Anbieter durch entsprechende Angebote vom Wechselverhalten der Verbraucher zu profitieren und erstellen dabei so genannte Lockangebote.
Bei diesen Angeboten werden oft Preisgarantien versprochen, die jedoch in den meisten Fällen nicht gerade sinnvoll sind.

Die meisten Versorger steigern ihre Gewinne, machen aber meist das neue EEG für die Preissteigerungen verantwortlich. Strom ist ab dem kommenden Jahr so teuer wie nie zuvor und viele Verbraucher fürchten weitere Preissteigerungen.
Aus diesem Grund bieten viele Versorger Tarife mit Preisgarantien an. Diese Tarife sind jedoch nur dann von Vorteil, wenn diese auch die Steuer und Abgaben in der Garantie beinhalten. Dies ist aber meistens nicht der Fall.
Bei einer weiteren Erhöhung der EEG-Umlage sind die die Verbraucher daher nicht von einer Teuerung geschützt.

Bei Preisgarantie auf die Laufzeit achten

Viele Anbieter koppeln die meist nur bedingt sinnvolle Preisgarantie mit oft zu langen Laufzeiten. Daher empfiehlt sich keinen Vertrag abzuschließen, dessen Laufzeit länger als ein Jahr ist, da das zu erhöhten Komplikationen bei einem erneuten Anbieterwechsel zur Folge hat. Es empfiehlt sich daher, jedes Jahr aufs Neue seine günstigen Tarife für Strom mit einem Strompreisvergleich zu ermitteln und den jeweils günstigsten Anbieter für seine Region zu finden. Hat man den Anbieter bereits einmal gewechselt, so hat man bei einer erneuten Strompreiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht. Gekündigt werden kann bis zum letzten Tag vor der Erhöhung.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.