Zinsen für Baugeld auf Rekordtief

Die Zinsen für Baugeld rutschten weiter ab und das obwohl die Europäische Zentralbank bei ihrer letzten Ratssitzung keine erneute Leitzinssenkung vornahm.
Im Durchschnitt liegt der Zinssatz für zehnjährige Baudarlehen bei 2,50 %, einem historischen Tiefstand in der Geschichte der Bundesrepublik.
Die Hypothekenzinsen haben sich in den letzten fünf Jahren halbiert.

Lassen Sie sich die niedrigen Zinsen für Baugeld nicht entgehen

Ob als Erst- oder Anschlussfinanzierer, man sollte sich diese historischen Topkonditionen beim Baugeld als Darlehensnehmer nicht entgehen lassen.
Aber noch wichtiger ist als erster Schritt, vorher ein umfassender Vergleiche der Konditionen im Internet, denn zwischen den einzelnen Angeboten klaffen oft Lücken bis zu 100 Prozent.

Hohe Tilgung vereinbaren – dann verkürzt sich die Laufzeit

Die niedrigen Zinsen haben auch eine Schattenseite, denn die hohen Immobilienpreise machen den Traum von den eigenen vier Wänden nicht unbedingt gleich erfüllbar.
Viele Menschen bevorzugen daher kleinere Monatsraten um die Finanzierung in ihr Gesamtbudget zu bekommen und unterschätzen dabei die Gefahr einer zu geringen Anfangstilgung.
Wird wenig Eigenkapital in die Finanzierung eingebracht und eine zu kurze Laufzeit vereinbart, kann dies zu erheblichen Problemen führen.
Empfohlen wird daher eine Anfangstilgung von mindestens 2 Prozent, besser noch 3 Prozent, da sich dadurch die Kreditlaufzeit eines zehnjährigen Darlehens mehr als halbieren lässt.

Spar24-Tipp:
Vereinbaren Sie Sondertilgungsoptionen, damit Sie einen Kredit auch außerplanmäßig und schneller zurück führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.