KfZ-Versicherung: Sondertarife für Autofahrer mit Geldnöten geplant

Autofahrer die Geldprobleme haben, sollen in Zukunft eine höhere Prämie für ihre KfZ-Versicherung bezahlen. Gemäß einem Bericht wollen die Versicherer zum Ende dieses Jahres entsprechende Tarife einführen. Gerechtfertigt werde dieser Schritt damit, dass Autofahrer mit schlechter Bonität öfter in Unfälle verwickelt sind.

Mehrere kleine Direktversicherer wollen auf diesem Feld aktiv werden. Momentan werde dies getestet, so dass man am Jahresende bereit ist. Die Preise sollen dem Bericht zufolge über denen von anderen Gesellschaften liegen, die für ähnliche Fahrzeug- und Fahrerdaten Kunden mit besserer Zahlungsmoral haben. So sollen die Kunden ihre Prämie jährlich oder vierteljährlich im Voraus bezahlen. In der Branche herrscht darüber Einigkeit, dass diese Kunden schlecht zahlten und auch mehr Schäden verursachten.
Aus diesem Grund versuchten bislang viele Versicherer, Autofahrer mit einer schlechten Bonität von sich fernzuhalten oder haben dessen Leistungen eingeschränkt, obwohl Versicherer im Gunde jeden aufnehmen müssen.
Marktführer HUK-Coburg z.B. gewährt bei auffälligen Neukunden nur eine Mindestdeckung bei der Haftpflichtversicherung und weigert sich höhere Risiken abzusichern.
Zudem müssen die Kunden per Vorkasse zahlen, bevor eine Deckung übernommen wird.

Viele Versicherer hätten aber bislang vor Spezialtarifen für Kunden mit schlechter Bonität zurückgeschreckt, weil sie wegen dem Vorwurf der Diskriminierung, Ärger mit der Finanzaufsicht BaFin befürchteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.