Gericht stoppt Strompreisrunde

Düsseldorf: Die Verbraucher in Deutschland können aufatmen, denn eine zusätzliche Preisrunde bei Strom und Gas wurde vorerst vom Oberlandesgericht unterbunden.
Am Mittwoch wies das Gericht die Forderung der Betreiber von Strom- und Gasnetzen nach höheren Profiten zurück.

Die von der Bundesnetzagentur festgelegten Renditen in den regulierten Märkten seien rechtmäßig und angemessen.
Die Beschlüsse (Az: VI-3 Kart 33/08(V) sind aber noch nicht rechtskräftig. Es wird damit gerechnet, dass die Netzbetreiber die Beschlüsse vor dem Bundesgerichtshof anfechten werden.
Gleich elf Strom- und Gasnetzbetreiber haben versucht, vor dem Gericht höhere Gebühren für die Nutzung ihrer Leitungen, rückwirkend für mehrere Jahre, durchzudrücken.
Diese halten die Renditen, die beim staatlich festgelegten Netzentgelt zugestanden werden, für zu niedrig.
Bisher waren das 9,3 Prozent auf ihr eingesetztes Eigenkapital für Neuanlagen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.