Lebensversicherer mit weiter sinkendem Garantiezins

Der Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen könnte weiter sinken.
Blickt man in andere Länder, erkennt man, dass die garantierte Verzinsung von 1,75 Prozent erneut gesenkt werden könnte. Der Garantiezins wird vom Bundesfinanzministerium festgesetzt, damit überzogene Zinsversprechen der Versicherungswirtschaft verhindert werden. Zusätzlich erhalten Sparer eine Überschussbeteiligung, die aber in den vergangenen Jahren deutlich gesunken ist.

Gesamtverzinsung immer noch bei vier Prozent

Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft liegt die durchschnittliche Gesamtverzinsung jedoch immer noch bei mehr als vier Prozent.
Seit 1990 wurde in Deutschland der Garantiezins für Lebensversicherungen bereits mehrmals gesenkt. Im Januar 2012 erreichte dieser bei 1,75 Prozent seinen bisher tiefsten Wert.
Sparer erhalten für viele alte Verträge immer noch einen Garantiezins von vier Prozent.
Auf Grund der niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten werde es aber immer schwerer diese Versprechen zu erfüllen.

Neue Modelle zur Lebensversicherung kommen auf den Markt.

Deshalb arbeiten viele Versicherer bereits an neuen Modellen, in denen der Garantiezins nicht mehr oder nur für die ersten Jahre zugesagt wird. In der nächsten Woche geht z.B. die ERGO mit einer Lebensversicherung auf den Markt, die nur den Erhalt der eingezahlten Beiträge garantiert, die Verzinsung jedoch flexibel hält. Die Allianz als Marktführer kündigte bereits an, dass bei neuen Modellen für die Lebensversicherung die Garantiezinsen nur noch für die Ansparphase gelten. Danach sollen diese neu berechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.