Starke Strompreisschwankungen in Europa

Im letzten Jahr schwankten die Strompreise in der EU zwischen 9 Cent pro Kilowattstunde (kWh) in Bulgarien und 30 Cent in Dänemark. Deutschland lag mit 29,46 Cent inklusive Steuern und Abgaben an zweiter Stelle unter den 28 EU-Staaten.

Nach Dänemark (30,42 Cent) folgen Deutschland (29,46 Cent), Irland (24,54 Cent) und Italien (24,28 Cent). Am billigsten ist Strom in Bulgarien (9,57 Cent) gefolgt von Ungarn (11,45 Cent), Litauen (12,43 Cent) und Malta (12,69 Cent).
Man beachte, dass in Dänemark und Deutschland über 50 Prozent des Strompreises für Steuern und Abgaben auf den Verbraucher entfallen. In Irland sind dies nur 19 Prozent und in Bulgarien sogar nur 17 Prozent.

Bei den Gaspreisen sieht es ähnlich aus. Die Schwankungsbreite liegt hier zwischen 3,4 Cent in Rumänien und 11,73 Cent in Schweden. Deutschland liegt mit ca. 6,5 Cent an zwölfter Stelle unter den 28 Staaten.

Nicht ganz ein Drittel der Rohölimporte kommt aus Russland, gefolgt von Norwegen, Nigeria, Saudi-Arabien, Kasachstan, Irak, Aserbaidschan, Algerien, Angola und Libyen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.