Vorsicht bei verstopften Dachrinnen

Welcher Eigenheimbesitzer kennt es nicht – vor allem im Herbst verstopfen die Dachrinnen und Fallrohre mit Laub von den umstehenden Bäumen. Wenn allerdings durch eine Verstopfung bei starkem Regen die Rinnen und Fallrohre überlaufen, droht der Eigenheimbesitzer auf den teuren Kosten sitzen zu bleiben. Schäden, welche so an der Fassade oder dem Mauerwerk entstehen, werden nicht von den Versicherungen abgedeckt. Wenn allerdings zum Beispiel Leitungswasser im Wohnhaus austritt, werden diese Schäden in der Regel von der Wohngebäudeversicherung übernommen. Daher ist bei Schäden, welche durch Regenwasser entstehen können, besondere Vorsicht geboten. Es empfiehlt sich die Regenrinne und Rohre einmal im Jahr zu reinigen. Wer das nicht selber erledigen möchte, kann einen Fachbetrieb damit beauftragen.

Erfahren Sie mehr und vergleichen Sie unsere Wohngebäudeversicherungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.