Zum Inhalt springen

Preisexplosion: Trend aus 2021 setzt sich fort – viele Energieanbieter stellen Lieferung ein

Durch den extremen Preisanstieg für Strom im vergangenen Jahr am Großmarkt sind viele Anbieter überrascht worden. Einen genauen Grund müssen die Unternehmen bei einem Marktaustritt nicht angeben, es lässt aber einen Zusammenhang vermuten. Die fehlende Absicherung der Unternehmen mit z.B. Termingeschäften wird als ein möglicher Grund gesehen für die Unternehmen aus dem Markt auszutreten. Hier können die Geschäfte nicht ausgeglichen werden. Zum anderen können die Preiserhöhungen nicht an die Kunden weitergegeben werden, was für die Unternehmen zu wirtschaftlichen Diskrepanzen führt.

So haben im vergangenen Jahr mehr als 40 Energielieferanten die Verträge mit Ihren Kunden gekündigt. Ein Sprecher der Bundesnetzagentur hat folgendes der „Rheinischen Post“ gesagt: „Im gesamten Jahr 2021 haben 41 Energielieferanten bei der Bundesnetzagentur die Beendigung der Belieferung angezeigt“. Die Verteilung macht den Fokus der Lieferanten sichtbar. 30 Lieferanten für Strom sind betroffen, sieben Unternehmen, welche Strom und Gas liefern und nur vier reine Gaslieferanten. Dieser Trend wird sich im aktuellen Jahr fortsetzen. Der Sprecher der Zeitung sagte: „Im Jahr 2022 haben bisher drei Energielieferanten für Strom und Gas bei der Bundesnetzagentur die Beendigung der Belieferung angezeigt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.