Tagesgeld

Werden Kredite noch billiger?

Nein, denn der Kreditsektor hat die Zinswende bereist eingeläutet und die Zinsen für Kredite ziehen wieder leicht an. Ist der Zinssatz etwa für Tagesgeld oder Festgeld weiterhin in einer Abwärtsrange gefangen, ist die Zinswende bei den Konsumentenkrediten bereits eingeläutet. Gerade bei kürzeren Laufzeiten von 24-48 Monaten, gehen die Zinsen bereits nach oben. Zahlten die Verbraucher für einen Ratenkredit mit 36 Monaten Laufzeit im letzten Jahr noch einen durchschnittlichen Jahreszins von… Weiterlesen »Werden Kredite noch billiger?

Strafzinsen für Kleinsparer?

Viele Geschäftskunden müssen sie bereits zahlen und auch vermögende Privatkunden kennen sie bereits, Strafzinsen auf Guthabenkonten. Jetzt müssen sich auch Kleinsparer auf die sogenannten Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will sie nämlich verlangen, sollte sich der erste Mitbewerber zu diesem Schritt entschließen. Bilanzen von negativen Zins belastet Zwar mache die Sparkasse im Moment derzeit ein gutes Geschäft, verdient aber im Verhältnis trotzdem zu wenig Geld. Deshalb werden die gestiegenen Kosten… Weiterlesen »Strafzinsen für Kleinsparer?

Risikowarnung der Finanzaufsicht bei Bausparkassen

Anhaltend niedrige Zinsen setzen bereits die Lebensversicherer unter Druck. Nun rücken auch die Bausparkassen in den Fokus. Belastung durch niedrige Zinsen Das niedrige Zinsniveau in Europa wird nach Einschätzung der deutschen Finanzaufsicht zunehmend zur Belastung für Banken und Bausparkassen. Einerseits haben die meisten Anbieter Probleme, die hohen Renditeversprechen aus der Vergangenheit an den Märkten zu erwirtschaften. Andererseits nimmt die Gefahr eines abrupten Zinsanstiegs zu, je länger die Raten künstlich niedrig… Weiterlesen »Risikowarnung der Finanzaufsicht bei Bausparkassen

Besser Minizinsen als gar keine

Etwa eine halbe Billion Euro lassen die Deutschen auf ihren Girokonten vergammeln, mit steigender Tendenz. Daran verdienen wiederum nur die Banken. Dabei gibt es doch deutlich bessere Möglichkeiten, seine Notreserven zu parken. Girokonto als Geldquelle Immer mehr Banken haben das Girokonto als Geldquelle ausfindig gemacht und verlangen Gebühren. Für Bankkunden hingegen ist das Gehaltskonto die schlechteste Variante, um Reserven für plötzliche Rechnungen oder eine Neuanschaffung zu halten. Das Girokonto kostet… Weiterlesen »Besser Minizinsen als gar keine

Realzinsfalle bedeutet schleichende Enteignung der Sparer

Die Zinsen im Euroraum werden durch die EZB auf einem Dauertief gehalten. Davon profitieren zwar die schwachen Mitgliedsstaaten, doch der deutsche Sparer zahlt die Zeche. Gelder auf Sparbüchern oder Tagesgeldanlagen werfen kaum noch Renditen ab, denn die Inflation ist höher als der Zins. Dadurch gehen dem deutschen Sparer in diesem Jahr ca. 14 Milliarden Euro verloren. Im nächsten Jahr könnte dies sogar noch mehr sein. Altersvorsorge durch Niedrigzins betroffen Die… Weiterlesen »Realzinsfalle bedeutet schleichende Enteignung der Sparer

Niedrigzinsphase ist für deutsche Sparer gefährlich

Die anhaltend niedrigen Zinsen sollen das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Dennoch könnte die Geldpolitik der EZB zu einer Gefahr für deutsche Spareinlagen werden. Aus Sicht einiger Konsumforscher ist das aber nicht ohne Gefahr für Deutschland. nicht ohne Gefahr. Nach dessen Einschätzungen ist das Zinsniveau im Verhältnis zur robusten Konjunktur zu niedrig. „Das ist auf Dauer keine gute Entwicklung, weil die Sparguthaben einer ständigen Entwertung unterliegen.“ Somit werde Kapital entwertet, welches später in… Weiterlesen »Niedrigzinsphase ist für deutsche Sparer gefährlich

Tagesgeld besser als Geldmarktfonds

Geldmarktfonds erwirtschafteten in der Vergangenheit regelmäßig höhere Rendite als Tagesgeld. Das Bild hat sich jedoch angesichts der niedrigen Zinsen geändert. Nur noch wenige Geldmarktfonds erreichen eine Eins vor dem Komma, so dass sich viele Fondssparer mit einem halben Prozent und weniger Rendite zufrieden geben müssen. Einige Geldmarktfonds erwirtschaften sogar Minusrenditen. Schuld daran ist die Orientierung der Geldmarktpapiere am Euro-Leitzins und der liegt gerade mal bei 0,5 Prozent. So wie es… Weiterlesen »Tagesgeld besser als Geldmarktfonds

Schlechte Zeiten für Sparer

Noch nie war Geld im Euroraum so billig wie jetzt. Baufinanzierer können auf noch günstigere Kredite hoffen aber die Sparer schauen in die Röhre. Dabei ist umstritten, ob der erneute Zinsschritt die Konjunktur im Euroraum antreiben kann. Die niedrigen Zinsen verbilligen die die Kredite und Unternehmen können mehr investieren und Verbraucher mehr kaufen, was nicht aus eigener Tasche bezahlbar ist. In Deutschland profitieren vor allem die Hausbauer und Wohnungskäufer. Tendenziell… Weiterlesen »Schlechte Zeiten für Sparer

Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen?

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält weiter an und immer mehr Banken stehen unter Druck. Dieser Trend geht eindeutig zu Lasten der Sparer, die dadurch bald zur Kasse gebeten werden. Auf lange Sicht schließen die Sparkassen, Negativzinsen auf private Einlagen nicht mehr aus. Dennoch wollen die Sparkassen alles daran setzen, die deutsche Sparkultur zu erhalten, auch zu Lasten der Erträge. „Wenn dieser Zustand aber lange anhält, werden auch die… Weiterlesen »Müssen Sparer wegen Strafzinsen bald draufzahlen?

Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun

Der deutsche Sparer leidet unter der Niedrigzinspolitik der EZB schwer. Deren Chef, Mario Draghi, sieht darin aber kein Fehlverhalten seiner Politik. Vielmehr sei sinngemäß das eigene Verhalten schuld daran. Sind Sparer wirklich zu risikoscheu und wie kann man als Verbraucher sein Geld trotz geringer Zinsen mehren? Laut Draghi muss ein Umdenken bei den deutschen Sparern stattfinden. Wer viel Ertrag will, muss andere Wege einschlagen. Wie sehen Alternativen aus? Festgeldkonto: Diese… Weiterlesen »Nullzins-Politik – das sollten die Sparer jetzt tun