Strom

Energieverbrauch im ersten Halbjahr 2012

Verglichen mit dem Vorjahr erreichte der Energieverbrauch in Deutschland in den ersten sechs Monaten in etwa die gleiche Höhe. Insgesamt beziffert sich der Energieverbrauch im ersten Halbjahr 2012 auf 6.903 Petajoule (PJ). Dabei gehen die Experten von einem verbrauchssteigernden Effekt der relativ kühlen Witterung in diesem Jahr, dem leichten Wirtschaftswachstum sowie dem Schalttag aus. Mineralöl und Erdgas Die Nachfrage nach leichtem und schwerem Heizöl stieg um fast 12 Prozent. Die… Weiterlesen »Energieverbrauch im ersten Halbjahr 2012

Bioenergie soll nicht weiter ausgebaut werden

Gerade ist die neue Bioenergiestudie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina veröffentlicht worden. Bioenergie soll nicht weiter ausgebaut werden – das ist das Ergebnis, zu dem die deutschen Wissenschaftler in der Analyse gelangen. Im Gegensatz zur Photovoltaik, der Solarthermie und der Windenergie verbrauche Biomasse, so die Studie, zu viel Fläche und würde selbst höhere Treibhausgasemissionen produzieren und die Umwelt beeinträchtigen. In ihrer Stellungnahme setzen sich 20 Wissenschaftler, die sich seit… Weiterlesen »Bioenergie soll nicht weiter ausgebaut werden

Bayerns Wirtschaft kritisiert Netzentwicklungsplan

Schon in zwei Jahren geht das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld vom Netz. Damit werden 1.345 MW Strom jährlich weniger produziert. Zwei Jahre danach entfallen weitere 1.344 MW pro Jahr, weil Grundremmingen B abgeschaltet wird. Damit scheint die Stromversorgung in Bayern nicht mehr sicher zu sein. Die Leitungskapazitäten fehlen, um Strom nach Bayern zu liefern. Bayerns Wirtschaft kritisiert den Netzentwicklungsplan und bangt um ihre Wettbewerbsfähigkeit Zeitplan für den Netzentwicklungsplan fehlt Der Netzplan könne… Weiterlesen »Bayerns Wirtschaft kritisiert Netzentwicklungsplan

Wissenschaftler warnen vor hohen Stromkosten

Zuerst warnte Umweltminister Peter Altmaier vor den sozialen Folgen der ständig steigenden Strompreise. Nach ihm rückte Wirtschaftminister Philipp Rösler ebenfalls vom schnellen Umsetzen der Energiewende ab. Lorenz Jarass, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule RheinMain, und Gustav Obermair setzen sich ebenfalls mit der Kostenexplosion im Netzausbau auseinander. Die Wissenschaftler warnen vor hohen Stromkosten und halten diese zumindest teilweise für vermeidbar. “Welchen Netzumbau erfordert die Energiewende?” heißt die neue Publikation von… Weiterlesen »Wissenschaftler warnen vor hohen Stromkosten

Industrie macht sich Sorgen über steigende Strompreise

Auch die deutsche Industrie macht sich Sorgen über die steigenden Strompreise. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), fordert eine Korrektur der Energiewende. Dabei denkt er in erster Linie an die Privilegien für den Öko-Strom. Der Einspeisevorrang für erneuerbare Energien erfordere einen dringenden Leitungsausbau. Er schlägt deshalb vor, den Anspruch an weitere Solaranlagen zu relativieren und dadurch vorerst 40 Prozent oder mehr an Kosten für die Infrastruktur zu… Weiterlesen »Industrie macht sich Sorgen über steigende Strompreise

Verbraucherzentrale kritisiert den Strompreis 2013

Für 2013 rechnen Stromexperten mit drastischen Preiserhöhungen deutschlandweit. Etwa sechs Cent je Kilowattstunde sind zu erwarten. Für einen Vier-Personen-Haushalt wären das etwa 240 Euro mehr an Stromkosten jährlich. Besonders einkommensschwache Familien sind durch diese Preislawine die Leidtragenden. Die Verbraucherzentrale kritisiert den Strompreis 2013 und fordert deshalb ein Eingreifen der Bundesregierung. Ökostrom-Umlage betrifft alle Aktuell beträgt die Ökostrom-Umlage 3,5 Cent pro Kilowattstunde. Alle Stromkunden entrichten somit jährlich 13 Milliarden Euro, die… Weiterlesen »Verbraucherzentrale kritisiert den Strompreis 2013

Schiefergasvorkommen in Deutschland

Bisher bekannte Öl- und Gaslagerstätten in der Erdkruste erschöpfen sich allmählich. Energiekonzerne suchen nach weiteren, natürlichen Ressourcen, um den weltweiten Bedarf decken zu können. Eine der bisher weniger bekannten Möglichkeiten ist das Erdgasvorkommen in Gesteinen. Laut Berechnungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften sind die Schiefergasvorkommen in Deutschland weit höher als vermutet. Nach dieser Einschätzung befinden sich etwa 2,7 Billionen Kubikmeter Erdgas in Gesteinen. Diese Menge würde ausreichen, um den heutigen Erdgasverbrauch… Weiterlesen »Schiefergasvorkommen in Deutschland

Ausbau des Stromnetzes für die Energiewende

Eines der wichtigsten Kriterien für mehr und vor allem alternative Energie stellt der allgemein mangelhafte Zustand unserer Stromautobahnen dar. Der Ausbau des Stromnetzes für die Energiewende ist deshalb das A und O. Dafür haben sich vier Übergangsnetzbetreiber zusammen getan, um Pläne, Vorhaben und Diskussionen über den Ausbau des Stromnetzes publik zu machen. Netzentwicklungsplan öffentlich im Internet Mit dem Netzentwicklungsplan, veröffentlicht unter netzentwicklungsplan.de, wird festgelegt, wo genau neue Hochspannungsleitungen gebaut werden.… Weiterlesen »Ausbau des Stromnetzes für die Energiewende

Vattenfall erklärt steigende Strompreise bis 2020

Steigende Strompreise bis 2020 um etwa dreißig Prozent – bei nahezu gleich bleibenden Großhandelspreisen – sagt der Energiekonzern Vattenfall voraus. Die Umlage für neue Kraftwerke, die Förderung erneuerbarer Energien und den Ausbau der Infrastruktur muss der Endkunde tragen. Allerdings sind diese im Einkaufspreis der Stromlieferanten nicht mit enthalten. Gehandelt wird an der Strombörse ohne Steuern und sonstige Abgaben. Der Ausstieg aus der Atomenergie kostet auch Vattenfall ein Vermögen. An dieser… Weiterlesen »Vattenfall erklärt steigende Strompreise bis 2020

E.ON Deutschland investiert stärker in die Energiewende

Im Markt der Energieanbieter besitzt E.ON Deutschland eine starke Position. Mit einem Absatz von etwa 145 Milliarden Kilowattstunden im Strombereich und 422 Milliarden Kilowattstunden beim Gas ist E.ON der führende Anbieter in Deutschland. Mit dem Slogan “E wie einfach” verkauft E.ON Vertrieb Deutschland bundesweit Strom und Gas. Seit gestern wird der Konzern von Essen aus gesteuert. Rund 100 Mitarbeiter koordinieren die Geschäftsfelder Netze, Vertrieb und dezentrale Energien. Sieben regionale Versorgungsunternehmen… Weiterlesen »E.ON Deutschland investiert stärker in die Energiewende